Interessantes zu Kürbis, Paprika und Tomate

Am 06. September 2015 fand der Tomaten-Kürbis-Tag des Vereines „Kuhmuhne e. V.“ im Schaugarten Schönhagen statt. Dabei gab es viel interessantes zu Kürbissen, Melonen, Paprika und Tomaten zu erfahren.

Jens Molter ging in seiner Führung zuerst auf die Kürbisse ein. Deren drei Hauptarten stellte er jeweils mit Beispielen vor. Er beschrieb wie männliche und weibliche Kürbisblüten zu unterscheiden sind und wie Hummeln und Bienen diese bestäuben. Weiter erklärte er wie eine Bestäubung per Hand eine ungewünschte Einkreuzung verhindert. Danach ging er auf die tödliche Vergiftung durch eine Zucchini im Sommer ein. Hier hatte ein Ehepaar ein selbst angebaute sehr bittere Zucchini verspeist. Jens Molter hob hervor, dass dieser Bitterstoff ein Giftstoff sei und bittere Gurken, Zucchini oder Kürbisse nicht gegessen werden dürfen. Die Bildung des Bitterstoffes in den Früchten ging möglicherweise auf die Einkreuzung mit einem Zierkürbis zurück, aber auch eine Mutation oder extremer Stress, z. B. durch massive Temperaturunterschiede könnten ursächlich gewesen sein. Der Todesfall sei jedoch kein Grund auf den eigenen Anbau und die Verwendung eigenen Saatgutes zu verzichten.

Führung Jens Molter

Auch Melonenanbau ist nach Jens Molter im Eichsfeld möglich. Jedoch bedarf diese Kürbisgattung sehr intensiver Pflege und leider besteht so die Möglichkeit das man im Freilandanbau im Herbst unreife Früchte erntet.

Führung Jens Molter

Im zweiten Teil seines Vortrages ging Jens Molter auf die Paprika und ihre Geschichte ein. So wurden erst seit den 1920er süße Sorten gezüchtet, so das es vorher nur scharfe Sorten gab. Besonders hob er die Paprika als Vitaminspender hervor. Abschließend ging er auf ihren Freilandanbau ein. Dieser wird auch in Schönhagen praktiziert. Wichtig sei dabei eine gute Anzucht mit starken Pflanzen in gut durchgewärmten Boden. Zudem empfahl er einige für den Freiland geeignete Arten, wie z. B. „Sweet Chocolate“ und „Frühzauber“

Führung Jens Molter

Den Tomaten widmete sich Petra Hesse in Ihrer Führung. Zudem konnten verschiedene Tomaten verkostet werden und das entsprechende Saatgut gekauft werden.

Bilder und Bericht von Thomas Keppler