Fachgruppe „Botanik im Eichsfeld“

Fachgruppe „Botanik im Eichsfeld“ aktiv beim GEO-Tag der Artenvielfalt

Bach-Nelkenwurz
Bach-Nelkenwurz
Bild von Arne Willenberg

Zum GEO-Tag der Artenvielfalt am 4. Juni 2011 organisierte der NABU-Obereichsfeld e.V. eine faunistische und floristische Bestandserfassung rund um den Sonnenstein im nördlichen Eichsfeld. Dazu waren nicht nur die Berufs- und Hobbybiologen der Region sondern auch Natur-, Heimat- und Wanderfreunde eingeladen. Von den Experten wurden über den Tag verteilt öffentliche Exkursionen angeboten.

Blaugras
Blaugras
Bild von Arne Willenberg

Auch die Eichsfelder Botaniker gingen ihrer Passion nach und suchten nach botanischen Kostbarkeiten und Schönheiten. Der Leiter der Fachgruppe, Arne Willenberg, erklärte den Besuchern des Sonnensteins auf mehreren Exkursionen unermüdlich die Flora und die Vegetation des Gebietes. Seine Leidenschaft war offenbar so ansteckend, dass sich vier der an den Führungen teilgenommenen Naturfreunde entschlossen, zukünftig in der Fachgruppe mitzuarbeiten.

Blaugrasrasen am Sonnenstein
Blaugrasrasen am Sonnenstein
Bild von Arne Willenberg

Leider hatte die extreme Trockenheit der vorangegangenen Wochen dazu geführt, dass von der ansonsten auf den Halbtrockenrasen des Sonnensteins üppig vorkommenden Fliegenragwurz (Ophrys insectifera) nur wenige und bereits stark vertrocknete Exemplare gefunden werden konnten. Zwei weitere Orchideenarten begannen auf den Halbtrockenrasen sowie in den Blaugrasrasen an den Felskanten gerade mit dem Blühen, die Große Händelwurz (Gymnadenia conopsea) und die Braunrote Sitter (Epipactis atrorubens). Aber nicht nur Orchideenarten machen die Besonderheit der Trocken- und Halbtrockenrasen aus. Viele z. T. selten gewordene Florenelemente ließen die Botanikerherzen höher schlagen: Feld-Steinquendel (Acinos arvensis), Gewöhnliches Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), Rauhaariger Alant (Inula hirta), Färber-Hundskamille (Anthemis tinctoria) u. a..

Braunrote Sitter
Braunrote Sitter
Bild von Arne Willenberg

Ein Erlebnis für alle Pflanzen- und Naturliebhaber war der Anblick üppig blühender Türkenbundlilien (Lilium martagon) im Schatten der Schlehen- und Hartriegelgebüsche sowie in den Waldbereichen. Im Rotbuchenreichen Laubwald, welcher den Westhang des Sonnensteins einnimmt, konnte ein großer Bestand des Wolfs-Eisenhut (Aconitum lycoctonum) bestaunt werden.

Färber Hundskamille
Färber Hundskamille
Bild von Arne Willenberg

Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch der am westlichen Hangfuß des Sonnensteins befindlichen Feucht- bzw. Nasswiese. Nachdem diese Wiese im vergangenen Herbst von Mitgliedern des NABU-Obereichsfeld e.V. gemäht worden war, zeigte sich in diesem Jahr das Schmalblättrige Wollgras (Eriophorum angustifolium) besonders üppig und zwar in Gesellschaft mit der Bach-Nelkenwurz (Geum rivale) und dem Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile). Auch diese Wiese hatte eine Orchideenart zu bieten: die Fuchsige Kuckucksblume (Dactylorhiza fuchsii).

Fliegen-Ragwurz
Fliegen-Ragwurz
Bild von Arne Willenberg
Fuchsige Kuckucksblume in der Nasswiese
Fuchsige Kuckucksblume in der Nasswiese
Bild von Arne Willenberg
Gewöhnliches Sonnenröschen
Gewöhnliches Sonnenröschen
Bild von Arne Willenberg
Große Haendelwurz am Sonnenstein
Große Haendelwurz am Sonnenstein
Bild von Arne Willenberg
Schmalblättriges_Wollgras
Schmalblättriges_Wollgras
Bild von Arne Willenberg
Türkenbund-Lilie
Türkenbund-Lilie
Bild von Arne Willenberg
Wolfs-Eisenhut
Wolfs-Eisenhut
Bild von Arne Willenberg